Die Große Polen Rundreise

30.06.2018 - 08.07.2018 (Nr. 18178)

Die Küstenlandschaft an der Ostsee zwischen Pommerscher und Danziger Bucht, die herbe und urwüchsige Naturschönheit der Masurischen Seenplatte mit ihren unzähligen Seen, Kanälen und Flüssen in abgeschiedenen Birken- und Kiefernwäldern, imposante Ordensburgen und historische Stadtkerne, die an die glanzvolle Zeit der Hanse erinnern, vermitteln Ihnen einen Einblick in die Vielfalt des Landes.

30.6.: Anreise nach Stettin
Fahrt über Prag und Dresden in den Raum Stettin.

1.7.: Stettin – Kolberg – Danzig
Kurze Stadtbesichtigung in Stettin, danach geht es weiter zum Ostseebad Kolberg mit seinen schönen Stränden. Ein kilometerlanger Kurpark, Promenaden mit zahlreichen Restaurants, eine Seebrücke und viele Parkanlagen prägen die Stadt, Aufenthalt. Weiterreise nach Danzig.

2.7.: Danzig
Am Vormittag Stadtrundgang in Danzig mit der gotischen Marienkirche, dem berühmten Krantor, dem Langen Markt und seinen prächtigen Bürgerhäusern, Artushof, Rechtstädter Rathaus, Frauengasse u.v.m. Nachmittags Freizeit und Rückfahrt zum Hotel.

3.7.: Marienburg – Nikolaiken
Durch die Weichselniederung nach Marienburg. Aufenthalt bei der Deutschordensburg. Weiterfahrt über Elbing in die alte Bischofstadt Frauenburg mit der schönsten Kathedrale des Ermlandes (Grab von Nikolaus Kopernikus). Weiter über die Masurischen Seen nach Nikolaiken am See.

4.7.: Masurische Seenplatte
Dieser Ausflug führt durch eine Landschaft, in der sich Kiefernwälder und dunkle Torfmoore mit öden Sandböden abwechseln, nach Ketrzyn. Besuch der Wallfahrtskirche „Heilige Linde“, eine dreischiffige barocke Basilika, die von dem aus Tirol stammenden Architekten Georg Ertly errichtet wurde. Weiters statten Sie der Wolfsschanze, ehemals Führerhauptquartier, einen Besuch ab.

5.7.: Nikolaiken – Warschau
Fahrt nach Warschau, der liebevoll wiederaufgebauten Hauptstadt Polens und Besichtigung: Sigismund Säule, das frühere Königsschloss, Johannes-Kathedrale, Marienkirche, u.v.m.

6.7.: Tschenstochau – Krakau
Fahrt zum berühmten Wallfahrtsort Tschenstochau. Besuch der Paulinerkirche (14. Jh.) mit der Schwarzen Madonna. Nach der Mittagspause Weiterfahrt ins romantische Krakau. Nach dem Mongolen-Einfall (1241) wurde die Stadt im Schachbrettmuster wiederaufgebaut.

7.7.: Krakau
Besichtigung der unter Denkmalschutz stehenden Stadt mit mittelalterlichen Tuchhallen, Rathaus, St. Marienkirche mit dem berühmten Altar von Veit Stoß, Kathedrale am Wawel. Am Nachmittag Besuch des Jüdischen Viertels Kazimierz mit seinen Synagogen und dem jüdischen Friedhof. Ende des 15. Jh. siedelte sich die jüdische Bevölkerung in Kazimierz an, das bis zum Beginn des 2. Weltkrieges ein kulturell blühendes Viertel war.

8.7.: Heimreise
Rückfahrt über Brünn.

Pauschalpreis € 919,-
EZ-Zuschlag € 150,-

Leistungen: Fahrt im Komfortreisebus, 8x Halbpension, Örtliche Reiseleitung in Polen (Stettin-Krakau)