Radtour von den Bergen zum Meer

25.08.2019 - 30.08.2019 (Nr. 19320)
Mit dem Drahtesel durch Friaul
 
Die kleine grüne Region Friaul-Julisch Venetien liegt im Nordosten Italiens an der Grenze zu Slowenien und Österreich. Von den Bergen an der österreichischen Grenze bis zum Meer gibt es tolle Möglichkeiten für Radfahrer – am Rand der hohen Berge, vorbei an ausgedehnten Weinlandschaften, der berühmten Schinkenstadt San Daniele, bis zum völlig aturbelassenen Flussbett des Tagliamento.
 
25.8. Anreise über Udine nach Cividiale
Fahrt über die West- und Tauernautobahn nach Tarvis. Die alte Bahnstrecke von Tarvis nach Udine ist jetzt ein Radweg. In grandioser Landschaft erste Radtour durch viele Tunnels und über alte Eisenbahnbrücken dem Fluss Fella entlang bis Resiutta. Busfahrt nach Cividale. (ca. 50 km, 500 Hm)
 
26.8. Tarcento – Spilimbergo
Von Tarcento aus auf verkehrsarmen Straßen durch das friulanische Hügelland, vorbei an beeindruckenden Schlössern in die Schinkenstadt San Daniele. Mittagspause mit Schinkenverkostung in einem herrlichen Naturpark am Ufer des Tagliamento. Der weltberühmte Schinken wird ausschließlich aus dem Fleisch von Schweinen erzeugt, die in Italien geboren und gezüchtet worden sind, sowie aus Meersalz. Weiterfahrt nach Spilimbergo, einer Kleinstadt auf einem Plateau über dem Fluss, der mit 20 anderen Orten Italiens 2013 der Titel „Juwel Italiens“ verliehen wurde. (ca. 45 km, 500 Hm)
 
27.8. Collio
Gemütliche Radtour durch das berühmte Weinbaugebiet des Collio südöstlich von Cividale. Der Collio, eines der besten Weinbaugebiete Italiens, vor allem für die hervorragende Qualität seiner einzigartigen und unvergesslichen Weißweine bekannt, ist ein Gebiet mit sanften Hügeln und kleinen Ortschaften. Herrlicher Rundblick vom alten Kloster in Rosazzo. Nach einem Abstecher ins slowenische Weinbaugebiet über Prepotto und Albana zurück nach Cividale. (ca. 47 km, 400 Hm)
 
28.8. Grado – Aquileia
Start in Gradisca d’Isonzo. Flach geht es in den berühmten Badeort Grado, wo Sie Zeit für ein Bad haben. Nach einer längeren Pause, über die Lagune weiter bis Aquileia mit der berühmten Basilika, die mit ihren frühchristlichen Bodenmosaiken eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in dieser Region ist. (ca. 55 km)
 
29.8. Gradisca – Miramare
Noch einmal Start in Gradisca. Über den slowenischen und italienischen Karst erreichen Sie Santa Croce, von wo nach einer steilen Abfahrt die Küstenstraße erreicht wird. Auf dieser radeln Sie auf dem Radstreifen gemütlich die letzten Kilometer nach Miramare mit dem berühmten Schloss von Erzherzog Ferdinand Maximilian. (ca. 50 km, 550 Hm)
 
30.8. Tarvis – Mojstrana - Heimreise
Letzte Radetappe auf dem asphaltierten Bahntrassenradweg von Tarvis über Fusine und Kranjska Gora nach Mojstrana, an der Mündung der Bistrica in die Sava Dolinka, in Slowenien. Fünf größere Eisenbrücken und ein mächtiges Viadukt sind Teil des Radwegs. Die Strecke führt durch eine sehenswerte Hochgebirgslandschaft zwischen den Ausläufern der Karawanken und den Julischen Alpen vorbei am Fuße des Triglav-Massivs (2.684 m). (ca. 31 km, 200 Hm) Nach einer Verschnaufpause, Verladen der Räder und Heimfahrt über Villach und die Tauernautobahn.
 
Pauschalpreis € 819,-
EZ-Zuschlag € 115,-
 
Leistungen: Fahrt im Komfortreisebus, Fahrradtransport, 5x Halbpension, Schinkenverkostung, deutschspr. Radreiseleitung Ernst Gansch
 
Max. 26 Teilnehmer!